Spendenaktion 2018

Spendenaktion durch das Schelsener Königshaus


Das diesjährige Schelsener Königspaar Heinz-Peter Wingerath und Martina Stock hatte den Wunsch, sich in ihrem Königsjahr für ein soziales Projekt einzusetzen.

Ihre Idee war es, dass auf ihrem Hof ein Benefizkonzert stattfinden sollte, dessen Erlös gespendet werden sollte. Für dieses Konzert konnten sie die Band „Hörbar“ gewinnen, in der auch mehrere Schelsener Schützen Mitglied sind. Die Band-mitglieder fanden diese Idee ebenfalls sehr gut und verzichteten für diesen Auftritt auf ihre Gage. Am 25. August 2018 trafen sich dann viele Schelsener beim Königspaar. „Hörbar“ sorgte musikalisch für gute Stimmung, so dass die Gäste sich gut unterhalten fühlten und reichlich vom Essens- und Getränkeangebot, welches vom Wachzug „Schelsener Jungschützen“ angeboten wurde, Gebrauch machten. Dies machte sich dann auch finanziell bemerkbar und so konnte das Königspaar auf dem Krönungsball am 06. Oktober je 1.000,00 Euro überreichen an die Kinder des Jakob-Kremer-Hauses in Schelsen und  den neu gegründeten Förderverein für Kultur und Bildung in Giesenkirchen. Die Freude über diese gelungene Veranstaltung war bei allen Beteiligten und Spendenempfängern sehr groß.

Foto privat  (alle Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden)

v.li.: Brudermeister Heinz Willi *Lu* Müller, Königspaar Heinz-Peter Wingerath und Martina Stock, Tim Neeten und Torben Müller von „Hörbar“,   - Förderverein - , Kuratoriumsvorsitzender Hermann-Josef Krichel-Meurer und sein neuer Stellvertreter Pfarrer Achim Köhler

Krönung 2018

Königskrönung bei St. Josef Schelsen


Am ersten Samstag im Oktober fand traditionell die Königskrönung der neuen Schelsener Majestäten statt. In diesem Jahr wurde der Bruderschaft die hohe Ehre zuteil, dass Weihbischof Karl Borsch der von Präses Norbert Häusler vorbereitete Krönungsvesper vorstand. Der Weihbischof weilte zur Visitation in der GDG Giesenkirchen und wollte diese Feier gerne miterleben. Musikalisch gestaltet wurde diese Vesper von der Blaskapelle „Hüeschter Boschte“ und dem MGV Liederbund. Der Präses ging in seiner Begrüßung auf einen Bericht über die Königswahl Lothars
III aus dem Jahre 1125 ein. So konnte er in Schelsen viele Personen edler Gesinnung aus Kirche, Kultur und Politik begrüßen, bis hin nach Oedt und Aachen. Sie waren zahlreich gekommen, um das neue Schützenjahr in der Kirche zu beginnen und um mitzuarbeiten am Reich Gottes, indem sie das Bruderschaftsleben gestalten und daran teilnehmen. Und die höchste Aufgabe hierbei ist es, sich treu und heiter und mit seinen Fähigkeiten einzusetzen. Einsatz gezeigt haben im vergangenen Schützenjahr an erster Stelle die Königshäuser. Altkönig Heinz Peter Wingerath mit Martina und den Ministern Sascha Flohr nebst Silvia und Gerd Rupprecht mit Ursula. Sowie Jungkönig Henrik Hütten mit den Ministern Tobias Hamacher und Christoph Püllen. Dies taten sie unaufgeregt, ansprechbar, engagiert und mit Freude. Hierfür sagte der Präses Danke. Er bedankte sich auch für ihr soziales Engagement, und dass sie sich in den Dienst des bruderschaftlichen Gedankens gestellt haben und danke sagte er auch den Schützenzügen „Schelsener Jungschützen“ und „Tannengrün“, die wie eine Eins hinter ihren Königshäusern standen.

Dann bekamen die neuen Majestäten vom Präses, unterstützt vom 1. Brudermeister Heinz Willi *Lu* Müller und dem 2. Brudermeister Hans-Peter Hamacher, ihre Königssilber und Ministerketten überreicht. Im kommenden Schützenjahr regieren seine Majestät Jürgen und Nicole Müller mit ihren Ministerpaaren Walter Fallentin und Claudia Hopster und Reiner und Iris Meurers die Schelsener Schützen. Sie werden unterstützt vom Jungkönig Max Stein, dem die Minister Marco Henrix und Philip Hoppen zur Seite stehen.

Im Anschluss an die Krönungsvesper wurde ins Festzelt gezogen, wo der erste Brudermeister zahlreiche Schützen und Gäste begrüßen durfte. Der Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Meurer überreichte den scheidenden Majestäten die Ehrengaben des Stadtbezirkes Ost und der Präses überreichte ihnen die Königsorden der Bruderschaft. Anschließend konnten alle zu den Klängen der Band „Klangstadt“ das Tanzbein schwingen und die neuen Majestäten gebührend feiern. In mancher Kellerbar endete diese Nacht erst im Morgengrauen.

 

Foto privat (alle Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden)

1. Reihe v.l.: Iris und Reiner Meurers, Nicole und Jürgen Müller, Claudia Hopster und Walter Fallentin

2. Reihe v.l.: Heinz Willi Müller, Hans-Peter Hamacher, Philip Hoppen, Max Stein,  Marco Henrix, Weihbischof Karl Borsch, Norbert Häusler

Ehrungen 2018

Ehrungen bei der St. Josef Schützenbruderschaft Schelsen

 

Den Sonntagmorgen beginnen die Schützen der St. Josef Schützenbruderschaft Schelsen mit der Festmesse in der Pfarrkirche St. Josef. Anschließend findet am Ehrenmal die Gefallenenehrung mit Großem Zapfenstreich statt. Bevor dann im Zelt der Frühschoppen beginnt, werden traditionell verdiente Schützen ausgezeichnet. Bezirksbundesmeister Horst Thoren, Präses Norbert Häusler und Brudermeister Heinz-Willi *Lu* Müller verliehen die Orden. Das Silberne Verdienstkreuz erhielt Stefan Karasch. Mit dem Hohen Bruderschaftorden ausgezeichnet wurden Hans Esser, Michael und Walter Fallentin, Reiner Meurers, Jürgen Müller und Alexander Sautner. Das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz erhielt Reinhard Joepen.

Foto: privat

v.li.: Präses Norbert Häusler, General Hans-Peter Hamacher, Reinhard Joepen, Michael Fallentin, Walter Fallentin, Jürgen Müller, Stefan Karasch, Alexander Sautner, Reiner Meurers, Hans Esser und Brudermeister Heinz Willi Müller

 

Am Nachmittag zeichnete Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer den Schützen Achim Danzig für seine jahrelange geleistete Arbeit in Vorstand und Schützenzug mit dem Ehrenstock des Bezirkes aus.

 

Vogelschuss 2018

Königsvogelschuss in Schelsen


Am Kirmesdienstag trafen sich die Schützen der St. Josef Schützenbruderschaft Schelsen zum gemeinsamen Erbsensuppenessen. Bevor die Kandidaten für die Königsämter sich stärken konnten, mussten sie beim Vogelschuss den Vogel von der Stange schießen. Dies gelang mit dem 122. Schuss Jürgen Müller, der damit Schützenkönig für das Jahr 2019 wurde. Er ernannte Walter Fallentin und Reiner Meurers zu seinen Ministern. 145 Schuß benötigte Max Stein um das Amt des Jungkönigs 2019 zu erringen. Er wird begleitet von seinen Ministern Marco Henrix und Philip Hoppen. Die Krönung der neuen Majestäten findet am 06. Oktober 2018 in der Pfarrkirche statt, bevor sie anschließend auf dem Krönungsball im Festzelt gefeiert werden.

Foto Vogelschuß: privat

1.    Reihe v.l.: Philip Hoppen, Max Stein, Marco Henrix

2.    Reihe v.l.: Reiner Meurers, Jürgen Müller,Walter Fallentin

3.    Reihe v.l.: Heinz Willi Müller, Norbert Häusler, Hans-Peter Hamacher

Jahreshauptversammlung 2018

Wahlen bei der St. Josef Bruderschaft Schelsen

Am Sonntag, den 14. Januar 2018 konnte der 1. Brudermeister Heinz Willi (Lu) Müller ca. 100 Mitglieder der St. Josef Schützenbruderschaft Schelsen zur Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal begrüßen.
Nach dem Totengedenken, dem sehr umfangreichen Jahresbericht des
1. Schriftführers Uwe Hoeveler und dem erfreulichen Kassenbericht durch den 1. Kassierer Stephan Zitzen, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Turnusmäßig standen Neuwahlen an und so wurden die bisherigen Amtsinhaber alle einstimmig wiedergewählt. Das Amt des 2. Brudermeisters übt weiterhin Hans-Peter Hamacher aus. Der 2. Schriftführer Bernd Püllen und der 2. Kassierer Torben Müller wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Diese drei Herren wurden für die Dauer von vier Jahren gewählt, ebenso wie die Beisitzer Thomas Bovelett und Jürgen Quack. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Hans Müller wurde Fabian Schürhaus in Zusammenarbeit mit Peter Neuhaus bestimmt, die Kasse 2018 zu prüfen.

Der Vorstand teilte mit, dass man die Vereinsordnung ändern möchte, um sie den Vorgaben des neuen Orientierungsrahmens des Bundes der Historischen Deutschen Bruderschaften anzupassen. Nach einer lebhaften Diskussion wurde dieser Änderung mit großer Mehrheit zugestimmt. Somit können nun auch aus der Kirche ausgetretene Getaufte oder Nichtchristen (auch Mitglieder anderer Religionsgemeinschaften) nach eingehender Prüfung und auch homosexuell veranlagte Männer Mitglied der Bruderschaft werden und die Königswürde auf allen Ebenen des Bundes erringen.
Außerdem beschloss die Versammlung, den in Mönchengladbach sehr bekannten Fachmann für sakrale Textilkunst und Fahnenherstellung Hubert Schüler mit der Aufgabe zu betrauen, eine neue Fahne zu entwerfen und zu fertigen. Auch sollen bei verschiedenen Goldschmieden Vorschläge zur Erstellung einer neuen Königskette eingeholt werden. Erfreulicherweise stellen sich vier Schützenbrüder zur Verfügung, die die Schießleiter-ausbildung des Bundes absolvieren wollen. So konnte der 1. Brudermeister auf eine interessante und harmonisch verlaufende Veranstaltung zurückblicken und äußerte die Hoffnung, dass man in diesem Jahr bei vielen Veranstaltungen wieder gemeinsam feiern könnte.