Biwak 2019

Bericht über das Schützenbiwak und das Pokalschießen der St.-Josef-Schützenbruderschaft Schelsen e. V. am 18. Mai 2019

Am 18. Mai 2019 fand, auf dem seitens der Königshäuser, der Wachzüge und des Vor-stands hergerichteten Pfarrgelände, wieder das traditionelle Pokalschießen der St.-Josef-Schützenbruderschaft Schelsen e. V. statt.

Bei leicht verhangenem Himmel, konnte der 1. Brudermeister Heinz Willi (Lu) Müller neben zahleichen Gästen 20 Schützengruppierungen nebst ihrer Begleitungen begrüßen.

Gewonnen haben das „Mannschaftsschießen“ die Schelsener Sappeure mit 69 Ringen, vor dem Zug Jägermeister mit 60 Ringen und den Schelsener Jungschützen mit 57 Ringen.

Bester Einzelschütze wurde nach zweimaligem Stechen Marcel Armborst.

Auch die Damen durften wieder ihr Glück am Schießstand versuchen. Hier waren Desiree Münker mit 23 Ringen sowie Kerstin Nieskes und Lena Fallentin mit jeweils 22 Ringen die besten Schützinnen.

Ebenfalls wurde der König der Zugkönige ausgeschossen. Es siegte mit Friedhelm Kremer ein Mitglied der bereits beim Mannschaftswettbewerb siegreichen Sappeure, die sich somit über den Gewinn eines 20-Liter-Fasses Bier freuen durften.

Zum zweiten Mal wurde wieder speziell für die Schützenkinder Unterhaltsames angeboten. Präses Norbert Häusler und sein Organisationsteam hatten für die Kleinen ein achtsitziges Karussell aufgebaut, die Kinder konnten Marschieren üben, den Sinn des „Josefsliedes“ erfahren und vieles mehr. Selbstverständlich war auch die Verpflegung der Kleinen bedacht worden. Alles Angebotene wurde von den Kindern eifrig angenommen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch wieder eine Tombola ausgerichtet, zu der viele Schützenzüge und großzügige Spender die Preise beigesteuert hatten.

An der Cocktailbar wurden „coole Drinks von coolen Typen“ serviert, was trotz des nicht ganz so warmen Wetters besonders die Schützen-Damen erfreute.

Ebenfalls sehr gut angenommen wurde das Sortiment der angebotenen Grillartikel mit Steaks, Rinds- und Schweinswürsten.

Obwohl am Abend ein Regenschauer über Schelsen zog, dauerte das Biwak noch einige Stunden über das Ende der Schießwettbewerbe hinaus an. Daraus resultierte ein großer Verzehr an Speisen und Getränken und die Veranstaltung konnte in allen Belangen als gut gelungen bezeichnet werden kann.

Der Vorstand dankt den Schützenzügen und Gästen für die rege Teilnahme, sowie allen am Gelingen der Veranstaltung Beteiligten für die tatkräftige Unterstützung. Für das nächste Jahr hofft die St. Josef Schützenbruderschaft auf eine ebenso gute Beteiligung bei hoffentlich etwas schönerem Wetter.

v.l.n.r.: Lu Müller, Marcel Armborst, Jan Schoor, Hans Esser, Sascha Flohr, Friedhelm Kremer


v.l.n.r.: Desiree Münker, Lu Müller, Kerstin Nieskes, Lena Fallentin