Jahreszyklus

Jahreszyklus

Die St. Josef Schützenbruderschaft nimmt im Jahreslauf an kirchlichen und weltlichen Festen teil. In der Generalversammlung und in mehreren Vorstands- und Offiziersversammlungen plant sie ihre Veranstaltungen:

 

Die Jahreshauptversammlung im Januar findet im Pfarrsaal statt.

Ihr Patronatsfest (St. Josef 19. März) feiern die Schützen am Ostermontag. Nach gemeinsamen Kirchgang treffen sie sich anschließend im Pfarrsaal zum althergebrachten Eiertipp.

Eine Abordnung der Bruderschaft nimmt am sonntäglichen Umzug anläßlich des Schützenfestes der St. Sebastianusbruderschaft Giesenkirchen teil.

Für die Schützenbrüder gilt es als eine besondere Ehre, die Fronleichnamsprozession zu begleiten.

Als Höhepunkt des Bruderschaftsjahres naht im Sommer (1. Sonntag im August) das Volks- und Schützenfest, allgemein bekannt als "Schelsener Kirmes".

Samstags setzen die Schützen die Maien. Abends eröffnet der Königsball im Festzelt der Riegen der Kirmesveranstaltungen.

Sonntags feiert die Bruderschaft mit der Dorfgemeinschaft in der Kirche die Festmesse. Vor dem Ehrenmal gedenken die Schützen ihrer Toten und legen einen Kranz nieder. Der große Zapfenstreich mit anschließender Parade beendet die morgentliche Feier. Nachmittags zieht ein prächtiger Schützenzug durch den Ort. Nach der großen Königsparade geht es wieder zum Festzelt, wo ein Tanzabend den Tag beschließt.

Montags versammeln sich die Schützen zu einer Messe in der Kirche St. Josef. anschließend findet im Festzelt der "Klompenball" statt.

Neue Spannung weckt der Königsvolgelschuß am Dienstagnachmittag: Wie heißt der neue König? Endlich fällt der Vogel, und der erfolgreiche Schütze trägt im nächsten Jahr das Königssilber. Die Schützenbrüder geleiten ihn im Zug durch das Dorf und nach der Parade zum Festzelt, wo die Kirmes ausklingt.

Vorstand, König und Jungkönig mit ihren Ministern und Wachzügen sowie der Fahnenzug marschieren außer in Giesenkirchen beim Umzug des Schützenvereins St. Mariä Himmelfahrt Tackhütte sowie auch beim Mönchengladbacher Stadtschützenfest im September mit.

Während einer Krönungsmesse in der Kirche St. Josef empfangen am 1. Samstag im Oktober der neue König und Jungkönig sowie ihre Minister aus der Hand des Präses die Zeichen ihres Würde. Ein Krönungsball im Festzelt schließt sich dem an.

Sogar der Monat November überträgt den Schützenbrüdern Aufgaben: Mit viel Eifer bereiten sie den St. Martinszug vor und sorgen für seine ordentliche Durchführung. Außerdem nimmt eine Abordnung mit Fahne an der Vorabendfeier zum Volkstrauertag auf dem Friedhof in Giesenkirchen teil.

Fahnengruppe

Alte Fahnegruppe 
von links nach rechts: Karl Oberdörster, Toni Kessel, Johann Sieberichs, Norbert Hamacher