Schelsener Jungschützen

Schelsener Jungschützen

gegründet 1976

Jungschützen

Hintere Reihe von links nach rechts: Leitnant Reiner Meurers, Walter Dahmen, Major Michael Fallentin, Bernd Püllen, Haquptfeldwebel (Spieß) Siegfried Karasch

Vordere Reihe von links nach rechts: Leutnant Walter Fallentin, Jürgen Müller, Heinz-Peter Wingerath, Günter Ziffels

Nicht auf dem Bild: Stan Skarwelis

"Schelsener Jungschützen" gegründet 1976 
Major: Michael Fallentin, Am Fußfall 22, 41238 Mönchengladbacg

 

Wappen der Jungschützen Geschichte des Offizierszuges 
"Schelsener Jungschützen" 1976 
Die "Schelsener Jungschützen" gratulieren der Schützenbruderschaft St. Josef Schelsen 1899 e.V. zu ihrem 100-jährigen Jubiläum und freuen sich, 23 Jahre davon mitmarschiert zu sein.

 Man wundert sich, aber die "Schelsener Jungschützen" 1976 bestehen im Jahre 2001 auch ein viertel Jahrhundert.

Drei Gründer sind heute noch dem Offizierszug treu geblieben, Zugführer Michael Fallentin (er erhielt im Jahre 1988 die Majorswürde) sowie die beiden Offiziere Leutnant Walter Fallentin und Leutnant Reiner Meurers.

 

Auf ein aktives Bruderschaftsleben können die "Jungschützen" zurückblicken: 
 

 

Minister 
Walter Fallentin
1983 
Jungkönig 
Michael Fallentin
 

Minister 
Reiner Meurers
 

Minister 
Jürgen Müller
1990 (Wachzug) 
Jungkönig 
Rene Dohmen
 

Minister 
Walter Fallentin
 

Minister 
Walter Fallentin
1993 
Jungkönig 
Frank Wachmeister
 

Minister 
Michael Fallentin
 

Minister 
Sascha Flohr
1995 
Jungkönig 
Günter Ziffels
 

Minister 
Andre Hamacher
 

Minister 
Stefan Nieskes
1999 
Jungkönig 
Günter Ziffels
 

Minister 
Michael Fallentin

 

Im Jahre 1991 wurden der Hauptfeldwebel (Spieß) der Jungschützen, Siegfried Karasch nebst seiner Gattin Brunhilde bei seinem Bruder Hans-Joachim Karasch, der als Schützenkönig (Schillzug) in Schelsen regierte, Ministerpaar des Altkönigs.